Häufig verrät eine einzelne gesichtete Ratte im Betrieb in Aufenthaltsräumen oder Küchen, im Garten oder im Bad, dass ein Rattenbefall vorliegt. Erst dann werden andere Befallsspuren gesucht und gefunden. Wanderratten sind meistens nicht allein unterwegs und die Reproduktionsrate ist hoch: Eine weibliche Wanderratte produziert 500 Junge pro Jahr!

Kotspuren in ruhigen Bereichen, unter/auf Schränken und Regalen, sind offensichtliche Befallsmerkmale, aber auch angenagte Kabel (Achtung: Brandgefahr), angefressene Müllsäcke, angenagter Kunststoff oder Pappe. Darüber hinaus sind Wanderratten regelmäßig in der Kanalisation, in der Nähe von Gewässern, in Kellern, an Komposthaufen, an Vogelhäuschen, Mülldeponien und in landwirtschaftlichen Betrieben anzutreffen. Ein Spalt von mind. 12 mm reicht der Wanderratte aus, um an ihren Wunschort zu gelangen.

Wanderratten sind dämmerungs- und nachtaktive Allesfresser. Sie können hervorragend klettern und schwimmen und folgende Infektionskrankheiten auf Mensch & Haustier übertragen: Seuche, Pest, Lassa-Fieber, Tollwut, Salmonellen, Trichinen und Rattenbandwurm. Die Übertragung erfolgt durch Kot und Urin der infizierten Tiere über die Atemwege oder die Aufnahme kontaminierter Nahrung. Im Herbst suchen sie die Wärme in Gebäuden.

Die Bekämpfung von Wanderratten hängt maßgeblich von den Randbedingungen ab: Bspw. in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben oder ähnlich sensiblen Gewerbenutzungen ist die Bekämpfung mit toxischen Ködern im Innenraum ausgeschlossen bzw. eine Bekämpfung mit Schlagfallen oder nicht toxischen Mitteln zugelassen. Die Bekämpfungsmethode, toxisch oder nicht, wird immer auf den jeweiligen Betriebsbedarf abgestimmt. Im privaten Umfeld stehen die Belange der Bewohner im Vordergrund. Bei akutem Nagerbefall werden die Köderboxen in Abhängigkeit vom Ködereinsatz wöchentlich kontrolliert. Aber auch Fallen kommen im privaten Bereich zum Einsatz. In den meisten Fällen der Rattenbekämpfung reichen insgesamt drei Service-Termine aus. Ca. 70 % unserer Bekämpfungen führen so zum Erfolg. Testen Sie unsere Erfahrung und unsere Vorgehensweise.

Das Monitoring dient der Schädlingsprävention und dem frühzeitigen Erkennen eines Befalls. In regelmäßig wiederkehrenden Terminen, überwiegend 1x monatlich, werden die zuvor ausgelegten Köder oder Fallen kontrolliert und die Ergebnisse händisch und digital dokumentiert. Unsere Geschäftskunden erhalten alle Unterlagen über unsere Qualifikationen, die eingesetzten Mittel und die Ergebnisse des Monitorings, so dass Sie jederzeit gewappnet sind für eine Kontrolle seitens der Behörden.

So erreichen Sie uns am besten: 0170-9552222